Ruine Sigberg

Die Ruine Sigberg liegt oberhalb des Illübergangs Frastanz-Göfis.

Aus den anfangs wenigen Mauerresten, die gut versteckt durch Bäume und Sträucher kaum zu finden waren, hat sich durch vier Sanierungen der Ruine, im Zeitraum von 2001 bis 2008, eine mächtige Burganlage entwickelt. Es wurde zudem ein sehr schönes und gern genutztes Freizeitgelände geschaffen.

Die Herren von Sigberg, allem Anschein nach stamm- verwandt mit den Rittern von „Gäfis“, „Tunnes“ (Dums) und „Tuvers“ (Tufers), tauchen erstmals im Jahre 1255 auf. Sie waren ursprünglich Dienstmannen der Montforter, später der Montfort-Werdenberger, woraus sich ein gespanntes Verhältnis zu Feldkirch entwickelte.

Nachdem Überfall Graf Rudolfs III. auf seine eigenen Bürger in Feldkirch suchten viele von ihnen Schutz auf Sigberg. Das dürfte der Grund für die Zerstörung der Burg am 1. Mai 1358 gewesen sein.

Nachdem sie wieder aufgebaut worden war, erfolgte 1435 die endgültige Vernichtung durch Graf Friedrich von Toggenburg.

Filmbeitrag „Burgen im Walgau – Ruine Sigberg“

Kontakt
Gemeindeamt Göfis
Telefon: 05522/72715
e-mail: gemeindeamt@goefis.at