Kirche & Kunst

Kirchengeschichtlich wurde Göfis bereits im 12. Jahrhundert selbstständige Pfarre und gehörte ursprünglich zur Diözese Chur.

Kirchenpatron ist der heilige Luzius, der spätere Bischof von Chur.

Anstelle der heutigen Pfarrkirche standen bereits früher einige Kirchen, wobei die ältesten Fundamente aus der karolingischen Zeit (9. Jahrhundert) stammen dürften.

Die heutige Pfarrkirche wurde in den Jahren 1971 bis 1975 nach den Plänen des Göfner Architekten Rudolf Greußing erbaut, wobei Turm und Presbyterium, welche vom Göfner Meister Hans Sturn (1503), dem Erbauer des Feldkicher Domes, stammen, erhalten blieben.

Die Bronzearbeiten sowie die Fenster im Presbyterium sind Werke des Bildhauers Albert Wider aus Widnau. Die herrlichen Holzplastiken im Inneren der Kirche stammen von Erasmus Kern, der 1592 in Feldkirch geboren wurde.