Wappen & Parzellen

Im Jahr 1996 wurde eine einheitliche Beschilderung der Straßentafeln und Hausnummernschilder eingeführt.

In gespaltenem Schilde ist vorne die Darstellung einer Linde. Sie versinnbildlicht die große Linde, den Götterbaum der Bewohner der Heidenburg.

Auf der zweiten Hälfte des Schildes ist der heilige Luzius als gekrönter König, wie er durch die Jahrhunderte hindurch stets wiedergegeben wurde, dargestellt.

Dieser Heilige, der aus einer britannischen Königsfamilie stammen soll, war der erste Bischof von Chur.

In Vorarlberg ist Göfis die einzige Pfarrei, deren Kirche dem heiligen Luzius geweiht ist.

Diese Tatsache ruft in Erinnerung, dass der südliche Teil unseres Landes früher zum Bistum Chur gehört hat.

Das Wappen ist gespalten in Gold und Rot, rechts eine grüne entwurzelte Linde, links ein silbern gekleideter König mit Krone, Zepter und Reichsapfel in Gold.

Parzellen der Gemeinde Göfis

  • Im Jahr 1996 wurde eine einheitliche Beschilderung der Straßentafeln und Hausnummernschilder eingeführt.
  • Durch die Einführung der Straßennamen verloren die alten Parzellenbezeichnungen an Bedeutung.
  • Mit den Parzellensymbolen soll ein Teil der Geschichte unseres Dorfes erhalten bleiben und die Identität der Bewohnerinnen und Bewohner in den 13 Parzellen stärken.
  • Als Grundfarbe für die Straßentafeln und Hausnummernschilder wurde die Farbe Gelb aus dem Gemeindewappen übernommen, ebenso die Symbolfarben Rot und Grün.
  • Die Gestaltung der Schilder und Symbole erfolgte durch den Göfner Künstler Harald Gfader.