Zunft der Handwerker und Gewerbetreibenden Göfis - Frastanz

01.02.2018 – 125. Brudertag

Am 19. Jänner hielt die Zunft der Handwerker und Gewerbetreibenden
Göfis - Frastanz ihren diesjährigen Brudertag als außerordentliche Jahreshauptversammlung ab. Um 11.00 Uhr begann der Zunfttag mit der jährlichen Zunftmesse, gelesen vom HH Herrn Pfarrer Elmar Simma.

Zum Mittagessen begaben sich anwesenden Zunftbrüder ins Gasthaus Stein wo uns eine gute Flädlesuppe und ein feiner Schweinsbraten mit Reis und Salat serviert wurden.  

Unsere Bruderschaft zählt jetzt 81 Mitglieder, 55 aus Göfis und 22 aus Frastanz. 4 Mitglieder der Bruderschaft wohnen in anderen Gemeinden.  

Drei Ehrungen für 25 jährige Mitgliedschaft bei der Zunft an Karl Lins, Raumausstatter aus Frastanz, Hans Nägele, Bautechniker aus Göfis und Kurt Sonderegger, Maschinenschlosser aus Göfis sowie eine Ehrung für bereits 50 jährige Mitgliedschaft an Herrn Bäckermeister Erich Tschann wurden ausgesprochen.  

Lobend erwähnt wurden auch die 30-jährige Zugehörigkeit zur Zunft des Zimmermanns Elmar Jäger, des Steinmetzen Jürgen Lampert, des Mechaniker Meisters Anton Merz und des Bierbrauers Franz Morscher.  

Nach der Verlesung des letztjährigen Protokolls, des Kassaberichtes des Kassiers und dessen einstimmiger Entlastung auf Antrag der Kassaprüfer durch die Zunft folgten die Neuwahlen des Vorstandes mit Änderungen der Statuten der Zunft. Der Vorstand ist für die nächsten 2 Jahre im Amt bestätigt worden. Der Zunfttag wird, der neuen Zeit angepasst, vom Montag vor St. Sebastian (20. Jänner) auf den Freitag vor St. Sebastian verlegt und wird zukünftig um 11:00 Uhr vormittags mit der Zunftmesse beginnen.  

Nach dem offiziellen Teil ging der Zunfttag, dann zum gemütlichen Teil mit dem Preisjassen über. 36 Jasser versuchten ihr Können und Glück mit den Karten.  

Der erste Platz ging an unseren Zunftbruder Christoph Huber, der 2. Platz, wie auch schon im letzten Jahr, an Pepi Entner, den 3 Preis erjasste sich Huber Kurt, den 4 und 5 Platz eroberten sich mit Glück und Können Martin Huber und Manfred Lins. Der Trostpreis für die 5-niedrigste Augenzahl ging an Thomas Gabriel.  

Die Preisverteilung fand im Gasthaus Brunnenwald statt von wo es dann zum Ausklang der Zunft in die Waldrast ging. Dort sind die Zunftbrüder dann noch lustig beisammen gesessen, haben gegessen, getrunken, gespielt und gelacht und den gelungenen Zunfttag gemeinsam in guter Laune ausklingen lassen.

In Bildern erzählt